DE STICHTING (PROJECTEN)

Meertalinge Vertaling en Uitgave Correspondentie Giuseppe Verdi

De Nederlandse versie van dit tekstgedeelte wordt zo spoedig als mogelijk hier gepubliceerd.

Seit der Gründung des 'Istituto Nazionale di Studi Verdiani' (Parma 1959/1961) wurden durch das Institut mehrere Briefwechsel (Carteggi) Verdis herausgegeben. Darüber hinaus besteht die Absicht, weitere 'carteggi' herauszugeben.

Da sich aber wegen der angespannten ökonomische und finanziellen Situation in Italien kulturelle und wissenschaftliche Forschungsprojekte kaum noch finanzieren lassen, werden wahrscheinlich noch viele Jahre nötig sein, bevor die Publikation von Verdis umfangreicher Korrespondenz als abgeschlossen betrachtet werden kann.

Daher könnte eine intensive internationale Zusammenarbeit zwischen den momentan bestehenden Verdi-orientierten Institutionen - das Istituto Nazionale di Studi Verdiani, das American Institut for Verdi Studys und die Internationale Giuseppe Verdi Stiftung... aber auch anderen musikwissenschaflichen Institutionen, Universitätsfakultäten und Verdi-Spezialisten die weitere Verdi-Forschung sicher beschleunigen.

Die bis jetzt durch das Verdi Institut in Parma herausgegebenen Carteggi (Briefwechsel)

1. Carteggio Verdi - Cammarano (Herausgegeben von Carlo Matteo  Mossa)

Der Briefwechsel zwischen Giuseppe Verdi und seinem neapolitanischen Librettisten enthält 111 Briefe, die zwischen Juni 1843 und Juli 1852 von Verdi und Cammarano geschrieben wurden. Die Briefe betreffen nicht nur die während dieser Zeit entstandenen Opern Alzira, La Battaglia di Legnano, Luisa Miller und Il Trovatore, sondern beinhalten auchdie später möglich zu realisierenden Projekte L'assedio di Firenze und Re Lear (König Lear). Leider wurden aber die letztgenannte Projekte nie umgesetzt.

2. Carteggio Verdi - Somma (herausgegeben von Simonetta Ricciardi)

Der Briefwechsel mit dem Dichter und Rechtsanwalt Antonio Somma begann 1853 und dauerte bis zum Herbst 1858. 1863 wurde der Briefwehsel nochmals aufgenommen, endete aber mit Sommas Tod 1864. Es handelt sich bezüglich dieser Briefwechsel um insgesamt 101 Briefe, die inhaltlich vor allem das Projekt Re Lear (König Lear) betreffen, wofür Somma zwei Librettofassungen schrieb, und das Entstehen von Gustavo III (Un ballo in maschera), dessen Textbuch ebenfalls von Somma stammt. Weiter enthält die Ausgabe mehrere erstmals veröffentlichte überwiegend unbekannte Dokumente.

3. Carteggio Verdi - Ghislanzoni (noch nicht erschienen)

4. Carteggio Verdi - Luccardi (herausgegeben von Laura Genesio)

Die zu dieser Ausgabe gehörende Kurzinformation wird so bald wie möglich hier publiziert

5. Carteggio Verdi - Morosini (herausgegeben von Pietro Montorfani)

Die Ausgabe ist vor einigen Monaten erschienen und die dazu gehörende Kurzinformation wird so bald wie möglich hier publiziert.

6. / 7. Die Carteggi Verdi - Escudier & Verdi  - Mariani sind in Vorbereitung

Giovanni Ricordi

Tito Ricordi

Giulio Ricordi

Arrigo Boito

Wohl die wichtigsten Briefwechsel, die Verdi während seines langen Lebens und seiner fast 60- jährigen Laufbahn als Komponist geführt hat, sind der Reihe nach zweifellos die mit seinen Verlegern Giovanni, Tito und Giulio Ricordi und  seinem Librettisten Arrigo Boito, über den Verdi gesagt haben soll, dass er sein wichtigster Mitarbeiter gewesen sei.

Carteggio Verdi - Ricordi (1880-1881) Herausgegeben von Pierluigi Petrobelli, Carlo Matteo Mossa und Marisa Di Gregorio Casati.

Carteggio Verdi - Ricordi (1882-1885) Herausgegeben von Franca Cella, Madina Ricordi und Marisa Di Gregorio Casati.

Carteggio Verdi - Ricordi (1886-1888) Herausgegeben von Angelo Pompilio und Madina Ricordi

Carteggio Verdi - Boito (1862/1881-1900) Herausgegeben von Mario Medici und Marcello Conati

Bezüglich des Briefwechsels zwischen Giuseppe Verdi und seinem Librettisten Arrigo Boito, welcher 1978 zum ersten Mal durch Mario Medici und Marcello Conati kommentiert und herausgegeben wurde -darin geht es nicht nur um die Rervision von Simon Boccanegra und dass Entstehen der spätere Meisterwerke Otello und Falstaff, sondern auch um eine sich allmählig entwickelnde große Freundschaft- aber seit langem vergriffen ist, kann gesagt werden, dass momentan nach mehr als 10 Jahren Stillstand an einer Neuausgabe gearbeitet wird, da vor einigen Jahren mehrere neue unbekannte Handschriften entdeckt worden sind.

Dieser Neuausgabe wird zeitnahe auch in die Deutsche, Englische, Französische und Niederländische Sprache erscheinen.

Ausgaben in anderen Sprachen

In sowohl englischer als auch deutscher Sprache erschien bis jetzt nur der höchst interessante Briefwechsel zwischen Verdi und Boito (1862/1881-1900), der, zusammen mit dem Briefwechseln zwischen Wolfgang  A. Mozart und Lorenzo Da Ponte und Richard Strauss und Hugo von Hofmanssthal als einer der drei wichtigsten Künstlerbriefwechsel betrachtet wird. Weil aber, wie oben schon erwähnt wurde, vor einigen Jahren mehrere neue und großteils unbekannte Dokumente gefunden wurden, ist die 1986  beim S. Fischer-Verlag erschienene und inzwischen vergriffene Ausgabe bei weitern nicht mehr aktuell. 

Antiquarisch ist es aber möglich die Ausgabe noch zu erwerben, aber auch dass wird immer schwieriger.

Die Internationale Giuseppe Verdi Stiftung betrachtet es als ihr Ziel, sowohl alle bisher publizierten Briefwechsel, als auch zukünftige, in mehreren Sprachen und für ein möglichst breites Publikum zugänglich zu machen.

Zurück zur Hauptseite Stiftung? (Klicke hier)